Neuling nicht in AfD-Frakion

Ein neuer Regionalrat wird von der Fraktion nicht aufgenommen. Von Thomas Durchdenwald

Bisher war offen, warum die AfD die Bestellung von zwei nachrückenden Regionalräten am vergangenen Mittwoch von der Tagesordnung der Regionalversammlung absetzen lassen wollte, jetzt ist klar: Der aus dem Kreis Esslingen stammende neue Regionalrat Thomas Hauk liegt im Zwist mit der Fraktion. „Bestimmte Aussagen von Herrn Hauk haben klargemacht, dass es eine gedeihliche Zusammenarbeit der Faktion mit ihm nicht geben kann. Wir haben ihn deshalb nicht aufgenommen”, sagte Fraktionschef Stephan Wunsch, ohne Einzelheiten zu nennen. Hauk, der laut Wunsch die Vorstellung in der AfD-Fraktion „wutentbrannt” verlassen habe, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Er soll mittlerweile auch aus der Partei ausgetreten sein, er ist nun fraktionsloser Regionalrat.

Die AfD-Fraktion hat damit noch sieben Mitglieder. Ob sie weiter in die Aufsichtsräte des WS und der Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus-GmbH will, ließ Wunsch offen: „Uns ist an einer Einigung mit anderen Fraktionen gelegen.” Wie berichtet war wegen der zeitaufwendigen Wahl die Besetzung der Ausschüsse und Aufsichtsräte abgesetzt worden. CDU/ÖDP, Freie Wähler und FDP hätten die AfD-Kandidaten mit Verweis auf die parlamentarischen Regeln gewählt, Grüne, SPD und Linke/Pirat wollten Gegenkandidaten unterstützen. Wunsch wies die dabei erhobenen Vorwürfe, die AfD sei demokratiefeindlich, „aufs Schärfste” zurück: „Das ist eine Unverschämtheit, auch gegenüber unseren Wählern.” Die AfD stehe auf dem Boden des Grundgesetzes.

Schreibe einen Kommentar