Baden-Württemberg hat seinen neuen Landtag gewählt

Baden-Württemberg hat seinen neuen Landtag gewählt – große Überraschungen gab es dabei nicht. Mit rund 10%der Wählerstimmen hat die AfD ihr momentanes Stammwählerpotential gezeigt.

Die AfD ist gekommen, um zu bleiben. Die anderen Parteien sollten in sich gehen, ob sie weiterhin mindestens zehn Prozent der Bürger ausgrenzen wollen, indem sie die demokratisch gewählte und legitimierte AfD ausgrenzen und diffamieren. Diese aktiv betriebene Spaltung der Gesellschaft ist zutiefst falsch, undemokratisch und zum Schaden aller Menschen.

Das bedeutet aber auch: nach oben ist für die AfD noch viel Potential. Und zwar ausschließlich durch seriöse, sachliche, in Ton und Inhalt überzeugende politische Arbeit.

Von krawalliger Rhetorik und schändlichen Einzelmeinungen, wie sie leider in der letzten Legislatur gelegentlich vorgetragen wurden, muss sich die neue Fraktion der AfD dagegen konsequent verabschieden. Das dürfte nicht schwerfallen, da die entsprechenden Personen trotz der hohen Hürden durch das Parteiengesetz aus der AfD ausgeschlossen wurden. 

Die Fraktion der AfD im VRS ist optimistisch, dass die neue Fraktion der AfD im Landtag ihren Aufgaben besser gewachsen sein wird als die vorherige. Wir freuen uns besonders darüber, dass Daniel Lindenschmid im Wahlbezirk Rems-Murr den Einzug in den Landtag geschafft hat. Wir gratulieren ihm von ganzen Herzen und wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar